Evangelische Grundschule Magdeburg

Die Schüler

Seit dem Schuljahr 2008/2009 besuchen etwa 160 Schüler unsere Evangelische Grundschule in Magdeburg, die 2005 ihre volle staatliche Anerkennung erhalten hat. Der Unterricht erfolgt in allen vier Klassenstufen zweizügig. Die erfreulich hohe Anzahl von Bewerbungen auch für künftige Schuljahrgänge zeigt, dass das Konzept der Evangelischen Grundschule mit seinem musisch-künstlerischen Schwerpunkt offenbar für viele Eltern interessant und attraktiv ist. Die Kinder haben ihren Wohnort im gesamten Stadtgebiet Magdeburgs sowie vereinzelt auch in den angrenzenden Landkreisen. Gemäß dem Charakter einer Bekenntnisgrundschule stammen sie überwiegend aus christlich geprägten Elternhäusern.

Der Standort

Die Evangelische Grundschule Magdeburg und ihr Hort befinden sich in der Wilhelm-Külz-Straße 1 in 39108 Magdeburg-Stadtfeld. Sie liegt inmitten eines dicht besiedelten Wohngebietes in einer verkehrsarmen Nebenstraße. Dennoch besteht eine günstige Verkehrsanbindung. Ausreichend Park- und Haltemöglichkeiten stehen bereit. Im unmittelbaren Umfeld sind großzügige Grünanlagen (am Glacis) zu finden.
Die zentrale innerstädtische Lage an der Stadtteilgrenze zu Magdeburg-Altstadt hat sich für die Schule als sehr vorteilhaft erwiesen. So können auch kulturelle und andere außerschulische Angebote leicht von der Schule aus erreicht werden.

Durch einen im Sommer 2005 mit der Landeshauptstadt Magdeburg abgeschlossenen Leihvertrag konnte dieser Standort auch für die nächsten 25 Jahre gesichert werden.

Das Schulgebäude

Evangelische Grundschule und Hort nutzen ein kommunales Schulgebäude gemeinsam mit einer staatlichen Grundschule. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung aus den Mitteln des Investitionsprogrammes des Bundes "Zukunft, Bildung und Betreuung" 2003-2007 (IZBB) zur Förderung von Ganztagsschulen war es möglich, unseren Teil des Gebäudes zu modernisieren und auch das Umfeld ansprechend zu gestalten. Inzwischen sind die Umbaumaßnahmen abgeschlossen.

Der Hort der Evangelischen Grundschule Magdeburg

Seit August 2003 besitzt die Evangelische Grundschule einen eigenen Hort. In seiner Gründungsphase zunächst vom Evangelischen Kirchenkreis Magdeburg als Außenstelle des Evangelischen Schulkinderhauses geführt, befindet sich der Hort seit dem Schuljahr 2004/2005 vollständig in der Trägerschaft des Vereins evangelische Grundschule Magdeburg e.V. Evangelische Grundschule und Hort werden zwar als rechtlich und personell eigenständige Einrichtungen geführt, verstehen aber ihre inhaltliche Arbeit als einheitliches Ganzes. Daher besuchen nahezu alle Schüler auch den Hort.
Ausdrücklich steht der Hort der Evangelischen Grundschule unter Wahrung seiner inhaltlichen Schwerpunkte auch Schülern anderer Schulen offen.

Beiträge

Als nichtstaatliche Schule müssen wir einen Teil unserer Kosten über Elternbeiträge finanzieren. Ab dem August 2016 ergeben sich für die Schule folgende Beiträge:

  • ein einmaliges Startgeld in Höhe von 125,00 EURO für jedes Kind
  • für ein Kind ein monatliches Schulgeld von 100,00 EURO
  • besuchen zwei Geschwisterkinder unsere Schule, reduziert sich das Schulgeld auf monatlich 75,00 EURO je Kind
  • besuchen drei Geschwisterkinder gleichzeitig unsere Schule, werden für zwei Kinder je 75,00 € monatlich erhoben, das dritte Kind wird kostenfrei beschult
  • Ab dem Schuljahr 2017/18 unterliegt das monatliche Schulgeld bis auf weiteres einer jährlichen Steigerung von 5,00 € pro Kind und Monat

Die Höhe des Schulgeldes soll keinem Kind den Zugang zu unserer Schule verschließen. Es besteht daher die Möglichkeit, Eltern, die sich das Schulgeld nicht oder nicht in voller Höhe leisten können, eine Ermäßigung zu gewähren. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Schulgeldordnung. Gerne können Sie sich auch an den Vorstand des Trägervereins wenden.

Für den Hort gelten die Monatsbeiträge entsprechend den aktuellen Bestimmungen der Landeshauptstadt Magdeburg. 

Gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 16.03.2005 wurde festgelegt, dass pro Schulelternhaus und Schuljahr 8 Arbeitsstunden zu erbringen sind, um die Kosten für den Unterhalt der Schule, Renovierungen, Vertretungskräfte usw. gering zu halten und die Schule weiterhin solidarisch zu gestalten und zu tragen.

Siehe: Einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Arbeitsstundenregelung