Evangelische Grundschule Magdeburg

Unser „Tag der offenen Tür“ ist wieder ein „Abend der Wissenschaft“ für alle.

Donnerstag, den 27. Februar, ist es wieder soweit. Dann öffnen wir von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr (fast) alle unsere Türen für all jene, die schon immer mal in unsere Grundschule hineinschauen wollten. Natürlich können alle Unterrichts- und Horträume der Schule besichtigt werden, es gibt Infos über die bei uns praktizierten Lernmethoden und man kann auch mit unseren Pädagoginnen sowie mit Vertreterinnen und Vertretern des Schulträgers ins Gespräch kommen, aber auch mit Eltern, sowie Schülerinnen und Schülern. Denn, seit Jahren schon wird der „Tag der offenen Tür“ bei als ein erlebnisreicher „Abend der Wissenschaft“ gestaltet.

So dürften für die Kinder vor allem die zahlreichen wissenschaftlichen Experimente im Vordergrund stehen, die es zu bestaunen und auch nachzuvollziehen gibt, vielfach vorgeführt von Schülereltern, aber auch von Gästen. Natürlich kommt beim Programm für diesen Abend ebenso zum Tragen, dass unsere Evangelische Grundschule einen musisch-künstlerischen Schwerpunkt hat. Details werden demnächst (auch hier) bekannt gegeben; doch so viel sei verraten, zu Beginn wird unser Schulchor auftreten. Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Partnerprojekten der Schule in Tansania, die pädagogische Arbeit einiger Magdeburger Museen wird vorgestellt und vieles mehr. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein.

Für Eltern, die ihr Kind im Jahr 2021 bei uns einschulen lassen wollen, sei noch darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsfrist hierfür bereits kurz nach unserem „Tag der offenen Tür – Abend der Wissenschaft“ endet, am 1. März 2020.

Leuchtende Augen bei unseren Kindern und Gänsehaut bei Eltern und Zuschauern gab es am 1. Dezember in der Johanniskirche in Magdeburg. Die Kinderchöre unserer evangelischen Grundschule standen auf der großen Bühne der festlich geschmückten Johanniskirche im gemeinsamen Konzert mit Frank Schöbel.

Die 70 Kinder des Kleinen und Großen Chores unter der Leitung von Claudia Bandarau, begleitet vom Pianisten Christoph Neuhaus, präsentierten ein stimmungsvolles Programm aus Advents- und Weihnachtsliedern sowie internationalen Kinderliedern.
Fleißig übten die kleinen Sänger seit Beginn des Schuljahres für den großen Auftritt. Zusätzliche Übungsstunden und Chorpobentage waren nötig, um ein solch umfangreiches Programm auf die Beine zu stellen.
Auf der Bühne verzauberten dann die Kinder 45 Minuten lang das Publikum mit ihren wunderbaren Stimmen, berührenden und mitreißenden Liedern.
Belohnt wurden die kleinen Sänger für ihren tollen Auftritt mit einem langen herzlichen Applaus.
In der zweiten Konzerthälfte holte Frank Schöbel einige unserer Chorkinder zum gemeinsamen Singen auf die Bühne.

Für alle Beteiligten war es ein beeindruckendes Erlebnis, in einer so großen Kirche mit Licht und Technik wie Profis zu singen.

Herzlichen Dank an alle die mitgeholfen haben, dass das Konzert stattfinden konnte.

  
 

„Was ist dein Schlüssel für Weltoffenheit und Demokratie?“, so fragte unsere Schule all jene, die am 18. Januar unseren Stand im Rahmen der diesjährigen „Schulmeile“ anlässlich der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ auf dem Breiten Weg besuchten. Eine große blau, menschenumspannte Holzscheibe lud jeden ein, hier (s)ein passendes „Schlüsselwort“ anzuheften. Und es wurden zahlreiche Schlüssel angeheftet. Ganz deutlich wurde, es gibt nicht einen „Schlüssel“ für Weltoffenheit und Demokratie, sondern ganz viele Grundbedingungen für ein gutes gesellschaftliches Miteinander.
An diesem Samstag waren wir eine von mehr als zwanzig „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ aus Magdeburg und dem Umland, die sich – unter der Schirmherrschaft von Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper – mit Infoständen, Aktionen und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm präsentierten, moderiert von dem Musiker, MDR-Moderator und Courage-Paten Stephan Michme.
Die „Schulmeile“ fand im Rahmen der Aktionswoche für ein weltoffenes Magdeburg vom 16. bis 22. Januar statt, die im Gedenken an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 und gegen den Missbrauch des Jahrestages durch Neonazis von der „Initiative Weltoffenes Magdeburg“ organisiert wird, einem Bündnis zivilgesellschaftlicher Akteure, die sich gemeinsam für eine vielfältige, demokratische Staatsgesellschaft, für Weltoffenheit und Toleranz engagieren. Die Initiative will Zeichen setzen gegen Rechtspopulismus und Antisemitismus, gegen Rassismus und Ausgrenzung und unterstreicht die Bedeutung zivilgesellschaftlicher Strukturen in Magdeburg für ein friedliches Miteinander.
Aus unserer Sicht besonders hervorzuheben ist sicher der vom ehemaligen Breakdance-Weltmeister Nico Hilger unter dem Motto der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ initiierte Flashmob, bei dem zahlreiche Angehörige unserer „Schulgemeinde“ mitgemacht haben. Schön war auch, dass neben zahlreichen anderen engagierten Mitarbeiterinnen und Eltern auch unsere beiden Courage-Schulpatinnen, Pfarrerin i. R. Gabriele Herbst und Dr. Annegret Laabs, Leiterin des Kunstmuseums, über längere Zeit auf der „Meile“ präsent waren. Und schön war auch das Wiedersehen mit vielen ehemaligen Schüler*innen unserer Schule, die sich nun an ihren weiterführenden Schulen ebenfalls für Toleranz und gegen Ausgrenzung engagieren.
Übrigens, Fotos vom Aktionstag gibt’s in unserer Online-Schulgalerie und die runde Tafel mit den „Schlüsselbegriffen“ für Weltoffenheit und Demokratie ist noch ein wenig im Mehrzweckraum unserer Schule zu besichtigen.
 

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2020!


Meret (4. Klasse): Engel, Collage (Mischtechnik auf Papier), 2019

FÜRCHTET EUCH NICHT - DENN SIEHE , ICH VERKÜNDIGE EUCH GROSSE
FREUDE - EUCH IST HEUTE DER HEILAND GEBOREN (Lukas 2)

Liebe Tansaniafreundinnen und Freunde,
Weihnachten ist das Fest des Teilens. Gott teilt sich den Menschen mit, indem er als schutzloses Kind zur Welt kommt. Die Engel teilen diese fast unglaubliche
Nachricht den Menschen mit - zuallererst den einfachen, armen Menschen, den Hirten auf dem Feld, die zur Zeit Jesu ausgestoßene, rechtlose Menschen waren.  FÜRCHTET EUCH NICHT, Ihr sollt heil, gesund werden und Recht bekommen.

Weihnachten christlichen Sinn kann man also gar nicht feiern, ohne etwas von dem, was man hat, mit anderen zu teilen. Und das machen wir im Tansaniaprojekt „education is the key of life“ nun schon seit vielen Jahren , indem wir sozial schwachen Menschen in unserer Partnerstadt Njombe eine Weihnachtsfreude bereiten. Mal haben wir Schuhe für alte Menschen finanziert, mal Fahrräder für junge Evangelisten - und seit einigen Jahren sammeln wir Geld, damit zum Weihnachtsfest in der Kathedrale von Njombe ein spezieller Gottesdienst für Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben oder aus sehr armen Verhältnissen kommen, organisiert werden kann.
Sie bekommen Decken, ein leckeres Weihnachtsessen, Schulmaterialien oder auch warme Pullover u.ä. Der Gottesdienst und das anschließende Essen wird von den Menschen vor Ort organisiert. Sie selbst entscheiden auch, wer eingeladen wird und wer welche Zuwendung bekommt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit einer Extra- Weihnachtsspende unser Vorhaben unterstützen könnten. Bitte benutzen Sie unsere Kontoverbindung und geben Sie als Verwendungszweck : Weihnachtsgabe Njombe an. Wenn Sie Ihre Adresse hinzufügen, bekommen Sie ein Spendenquittung zugesandt. Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, sich von der Weihnachtsbotschaft berühren zu lassen. Die Freude, die Sie schenken, möge in Ihr eigenes Herz zurückkommen. 

Wir grüßen Sie als Leitungsteam sehr herzlich, Ihre Gabriele Herbst/Anja Leiß/
Sabine Schmolke, Friederike Sattler, Brigitte Becker

Weihnachtsbrief als PDF